Choose Site

Press Release

Frankfurt Investment Arbitration Moot Court findet zum 13. Mal statt – dieses Jahr im virtuellen Format

January 26, 2021

FRANKFURT AM MAIN, 17. Februar 2021: Morgan Lewis und das Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie freuen sich, den diesjährigen Frankfurt Investment Arbitration Moot Court, den ältesten und renommiertesten studentischen Wettbewerb auf dem Gebiet des Investitionsschutzrechts, auszurichten. Der Startschuss fällt am 8. März 2021. Das Finale findet am 19. März 2021 statt.

Hunderte Vertreter der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit, darunter Dutzende führender Schiedsrichter, organisieren auf Pro-Bono-Basis ein anspruchsvolles Ausbildungsprogramm mit praktischen Pre-Moots und nationalen Vorrunden in vielen Ländern rund um den Globus. Aufgrund von COVID-19 finden sowohl der Wettbewerb als auch alle Rahmenveranstaltungen dieses Jahr im virtuellen Format statt.

Die diesjährige Keynote zum Thema „The Challenges of Challenges“ hält Gary Born. Die Jury der Endrunde des Wettbewerbs bilden Professor Pierre Tercier, Sir Michael Wood, Professor Herbert Kronke und Michael E. Schneider.

„Ziel des Moot ist es, die Leidenschaft der Studenten für das internationale Recht zu wecken und das Prinzip in den Köpfen und Herzen zu verankern, dass internationale Streitigkeiten friedlich vor internationalen Gerichten und Tribunalen und nicht mit Waffengewalt gelöst werden müssen“, sagt Dr. Sabine Konrad, Gründerin des Frankfurt Investment Arbitration Moot Court und Arbitration Partnerin bei Morgan Lewis in Frankfurt.

Professor Stefan Vogenauer, Vorsitzender des Max-Planck-Instituts für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie, sagt: „Wir sind stolz auf die hochwertige Programmgestaltung und die zahlreiche Beteiligung international renommierter Praktiker.“

Die diesjährige Fallstudie, Les toits de Paris, betrifft einen historischen Streit um eine Bergbaukonzession aus dem Jahr 1806, der sich auf dem neutralen Gebiet von Moresnet abspielt und an dem die Regierungen von Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Preußen beteiligt sind. Weitere Informationen zum Frankfurt Investment Arbitration Moot Court finden Sie unter https://www.investmentmoot.org.